Home
Home
Tschernobyl-Initiative
in der Propstei Schöppenstedt e.V.


de en fr ru

Hilfstransporte 2002

Insgesamt fanden im Jahr 2002 sieben Hilfstransporte nach Weißrußland statt. Hauptempfänger der Transporte waren die weißrussische Blindengesellschaft (6x) und das Kinderzentrum Nadeshda. (1x). Weiter wurden Hilfsgüter für fast alle unserer weiteren Partner im laufe des Jahres nach Weißrußland transportiert.

Scherpunkt der Hilfslieferungen war Kleidung, über 3500 Kartons, Säcke und Koffer mit Kleidung wurden zu unseren Partnern transportiert. Ein weiterer Schwerpunkt war die medizinische Hilfe. Es wurden medizinische Geräte im Wert von ca. 150.000 € nach Weißrußlandgebracht (insbesondere zum 3. Klinischen Krankenhaus E.W. Klumbov, Minsk), sowie gebrauchte Krankenbetten und Verbandsmaterial.

Weiter bekamen unsere Partner auch Spielzeug, Fahrräder und Baumaterial (insb. Nadeshda und Podjelniki).

Für die Durchführung von weiteren Transporten sind wir dringend auf Geldspenden angewiesen.

Kurzberichte der Hilfstransporte, die dieses Jahr durchgeführt wurden:

Hilfstransport am 12. April 2002

Kurz vor der diesjährigen Jahreshauptversammlung fand der dritte Hilfstransport 2002 statt. Hauptempfänger waren das 3. Klinische Krankenhaus "E.W. Klumbov" und die weißrussische Blindengesellschaft. Aber auch für das Kinderzentrum Nadeshda und für einige andere Einrichtungen wurden Hilfsgüter mitgeschickt.

Das 3. Klinische Krankenhaus "E.W. Klumbov" erhielt verschiedene medizinische Geräte und Hilfsmittel mit einem Gesamtwert von über 30.000 €.

Die weißrussische Blindengesellschaft bekam über 500 Kartons und Säche mit Kleidung, 26 Eimer mit Farbe (für das Erholungsheim Podjelnki und mehrere Fahrräder.

Die Lieferung an das Kinderzentrum Nadeshda stand in einem engen Zusammenhang mit denen für Mai geplanten Arbeitseinsätzen ort. Es wurden hier verschiedene Materialien und Werkzeuge nach Weißrußland gebracht.

Hilfstransport am 08. März 2002

Foto vom beladen des Hilfstransports, ca. 69kB

Am 08.03.2002 fand der 2. Hilfstransport in diesem Jahr statt. Das Hauptziel war diesmal die weißrussische Blindengesellschaft in Minsk. Es wurden aber auch Hilfsgüter für das Kinderzentrum Nadeshda, das 3. Klinisches Krankenhaus "E.W. Klumbov" und für einige andere Stellen mitgegeben.

Auch diesmal wurde der weißrussische LKW bis unters Dach von den ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen vollgeladen. Insgesammt konnten über 450 Kartons und über 300 Säcke mit Hilfsgütern (Hauptsächlich Kleidung), 12 Krankenbetten und eine Landwirtschaftsmaschine (für den weißrussischen Landwirt Sviridov) in den LKW geladen werden. Das Gesamtgewicht der Hilfsgüter beträgt über 13 Tonnen. Foto aus dem inneren des LKW, ca. 36 kB

Es hat sich auch bei diesem Transport wieder gezeigt, daß die Verpackung der Hilfsgüter in Kartons gegenüber der Verpackung in Plastiksäcken besser ist, da die Kartons nicht so schnell kaputt gehen wie die Säcke. Auch sind die Kartons wesentlich besser stapelbar und natürlich auch umweltfreundlicher.

Humanitäre Hilfe

Hilfstranporte

Medizinische Hilfe Spenden und Hilfe

Letzte Aktualisierung am 2006-11-11, Anja Stadelmann. Kontaktadressen