Home
Home
Tschernobyl-Initiative
in der Propstei Schöppenstedt e.V.


de en fr ru

Hilfstransporte 2003

Folgende Hilfstransporte wurden dieses Jahr durchgeführt:

Für die Durchführung von weiteren Transporten sind wir dringend auf Geldspenden angewiesen.

Hilfstransport am 27. Juni 2003

Foto

Am 27. Juni 2003 fand sehr kurzfristig ein weiterer Hilfstransport der Tschernobyl-Initiative statt. Dieser Transport wurde durch einige überraschende Spenden ermöglicht. Der Hilfstransport war auch notwendig, um die Kleiderkammer leer zubekommen, da in der Annahmepause bis zum 22.08.2003 an den Regalen gearbeitet werden soll.

Hauptempfänger dieses Transports war die weißrussische Blindengesellschaft, darunter auch Material für das Erholungsheim Podjelniki. Weitere Empfänger waren das Kinderzentrum Nadeshda, das Krankenhaus Krupki, das Territorialzentrum zur sozialen Betreuung der Bevölkerung in Dobrusch, die Gruppe "Die Hände mit Hilfe" in Rogatschow und mehrere Krankenhäuser.

Foto Der Transport umfaßte unter anderem über 600 Kartons, Säcke und Koffer mit Kleidung, über 50 Kartons mit med. Gerät und Verbrauchsmaterial und 27 gebrauchte Fahrräder. Dazu kommen noch mehrere Rollstühle, Gehilfen und Kinderwagen.

Hilfstransport am 09. Mai 2003

Foto vom Hilfstransport

Am 09.05.2003 fand der 3. Hilfstransport der Tschernobyl-Initiative im Jahr 2003 statt. Der Transport umfaßte über 900 Kartons, Säcke und Taschen mit Hilfsgütern. Ein großer Teil davon war Kleidung, aber auch Spielzeug und medizinisches Gerät.

Der Hauptempfänger des Hilfstransports war die weißrussische Blindengesellschaft, welche auch Material für den weiteren Ausbau des Erholungsheims/Sanatorium Podjelniki bekam.

Das Kinderzentrum Nadeshda bekam ebenfalls Hilfsgüter, hauptsächlich Kleidung, Spielzeug und Bettwäsche.

Aber auch eine vielzahl weiterer Organisationen, darunter die Organisationen "Die Hände mit Hilfe" in Homel, die Selbsthilfegruppe Clopat in Wizebsk, das Territorialzentrum zur sozialen Betreuung der Bevölerkung in Dobrusch und Glubkoe sowie die Kinderchirugie in Minsk.

Foto

Wie die vielen Dankschreiben aus Weißrußland zeigen sind diese Hilfslieferungen auch heute, 17 Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl immer noch dringend notwendig.

Hilfstransport am 15. März 2003

Foto

Am Samstag, 15.03.2003 fand der mehrfach verschobene zweite Hilfstransport 2003 statt. Ein Grund für die Verschiebungen war das Kinderzentrum Nadeshda, an das die Materialen für die Arbeitseinsätze 2003 geschickt werden sollten.

Der 2. Hauptempfänger neben Nadeshda war die weißrussische Blindengesellschaft, für die auch der größte Teil der Sendung bestimmt war. Die Blindengesellschaft bekam ca. 500 Kartons und Säcke mit gebrauchter Kleidung, aber auch über 150 Kartons mit gebrauchter OP-Kleidung, Fahrräder, Möbel und Baumaterial für Podjelniki.

Foto

Das Kinderzentrum Nadeshda bekam hauptsächlich Material für den weiteren Ausbau des Zentrums und Spielzeug bzw. Unterrichtsmaterial. Dazu kam aber auch noch Kleidung und Bettwäsche.

Neben diesen Organisationen bekamen auch noch eine Reihe von weiteren Partnern kleinere Lieferungen, u.a. auch die Gruppe "Clopat" in Wizebsk und das Territorialzentrum zur sozialen Betreuung der Bevölkerung in Dobrusch.

Hilfstransport am 24. Januar 2003

Am 26.01.2003 fand unser erster Hilfstransport im Jahr 2003 statt. Der LKW wurde zunächst von unserer Gruppe in Kassel zu etwa 1/4 beladen, danach erfolgte dann in Watzum die Restbeladung.

Hauptempfänger des Transports war die wei&stlig;russische Blindengesellschaft, weitere Empfänger waren das Kinderzentrum Nadeshda, die Luth. Gemeinde "Rettung" in Minsk, die Kinderchirugie in Minsk und die Organisation "Clopat" in Witebsk.

Der Transport umfaßte 848 Kartons mit Kleidung, dazu kam medizinisches Gerät im Wert von über 2000€ und Krankenbetten, Spielzeug und einige Möbel.

Humanitäre Hilfe

Hilfstranporte

Medizinische Hilfe Spenden und Hilfe

Letzte Aktualisierung am 2012-03-19, Anja Stadelmann. Kontaktadressen