Home
Home
Tschernobyl-Initiative
in der Propstei Schöppenstedt e.V.


de en fr ru

Hilfstransporte 2007

Auch in diesem Jahr sollen wieder vier Hilfstransporte nach Belarus durchgeführt werden:

Für die Durchführung dieser Transporten sind wir dringend auf Geldspenden angewiesen.

Hilfstransport am 02. Februar 2007

Foto vom Beladen

Der erste Transport in diesem Jahr ging am Freitag, den 2. Februar, nach Minsk an den Verein "Hoffnung für die Zukunft" und den Verein "Familienkinderhaus".

Neben Kleidung und Textilien (ungefähr 500 Säcke und Kartons) wurden dieses Mal auch 121 Fahrräder, 21 Computer und Schreibmaschinen, 87 Tische und Stühle, 15 Kinderwagen, 32 Gehilfen (Rollstühle) und 5 Kinderroller mit nach Weißrußland geschickt.

Foto vom Beladen Foto vom Beladen

Der Transport wurde aus allgemeinen, nicht zweckgebundenen Spendenmittel finanziert.

Bereits eine Woche später erhielten wir ein paar Fotos vom Ausladen des LKW ins Minsk:

Foto vom Entladen Foto vom Entladen
Foto vom Entladen Foto vom Entladen

Hilfstransport am 11. Mai 2007

Der zweite Hilfstransport in diesem Jahr ging am 11. Mai nach Minsk. Empfänger ist die Organisation "Hoffnung für die Zukunft".
Fast 900 Kartons und Säcke Kleidung und Spielzeug wurden nach Weißrußland geschickt, hinzu kamen noch 15 Fahrräder und 15 Schränke und Betten verladen.

Foto vom Entladen

Ein Zeitungsbericht (JPG 580 KB) im Wolfenbüttler Schaufenster und eine Fotodokumentation (PDF 1,2 MB) berichten von dem Beladen des LKWs.

Der LKW ist schnell und problemlos in Minsk angekommen und entladen worden:

Foto vom Entladen Foto vom Entladen
Foto vom Entladen Foto vom Entladen

Das Wolfenbüttler Schaufenster berichtet über die Ankunft der Hilfsgüter: Zeitungsbericht (JPG 510 KB).

Hilfstransport am 24. August 2007

Die Zugmaschine war bereits in Hildesheim beladen, als der LKW nach Watzum kam. Dies war so mit Kathrin und Thomas Schafbuch abgesprochen, die als Teil der "Arbeitsgemeinschaft Hilfe für Tschernobyl-Kinder in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers" nur Sachspenden für einen halben LKW hatte. In Watzum hätte man zwar auch einen ganzen LKW beladen können, aber das Geld reichte leider nur für einen halben LKW, deshalb sagte Paul Koch, Vorsitzender der Tschernobyl-Initiative in der Propstei Schöppenstedt schnell zu, als die Anfrage aus Hildesheim kam.

Foto vom Beladen

In Hildesheim wurden 5 Tonnen (419 Kisten vorwiegend mit Kleidung und Spielzeug) beladen. In Watzum kamen auf dem Anhänger 8 Tonnen und zwar 465 Kisten, Säcke, Koffer oder Taschen gefüllt mit Textilien unterschiedlicher Art, sowie Spielzeug und Schuhe, 4 Paletten Farbe und 9 Computer/Monitore. Somit sind nun 13 Tonnen an Hilfsgüter auf dem Weg nach Minsk. Der gesamte LKW geht an den Verein "Hoffnung für die Zukunft" und dem Verein "Familienwaisenhäuser in Belarus".

Humanitäre Hilfe

Hilfstranporte

Medizinische Hilfe Spenden und Hilfe

Letzte Aktualisierung am 2008-01-14, Anja Stadelmann. Kontaktadressen