Home
Home
Tschernobyl-Initiative
in der Propstei Schöppenstedt e.V.


de en fr ru

Belorussische gemeinnützige Verein "Hoffnung für die Zukunft"

Hoffnung für die Kinder durch konkrete Hilfe

Kontaktadresse:
Michail Kaslowski, Vorsitzender
Kisseljowa 13
220029 Minsk,
Republik Belarus
Tel./Fax: 00375-172- 36-65-71

e-mail:hope_future@bip.by

Der Belorussische gemeinnützige Verein "Hoffnung für die Zukunft" ist eine unabhängige Bürgerinitiative. Sie vereinigt Menschen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, den belorussischen Kindern, die unter Folgen der Tschernobylkatastrophe leiden, zu helfen. Die Gesundheit und das Leben der belorussischen Kinder sind gefährdet. Belarus ist nicht imstande, allein mit Folgen von Tschernobyl fertig zu werden. Deshalb sind internationale Solidarität und Hilfe so notwendig. Nur das kann das belorussische Volk und seine Zukunft - die Kinder retten. Das Hauptziel des Vereins "Hoffnung für die Zukunft" ist zum Bindeglied der Menschen in Belarus und in der ganzen Welt zu werden, die das Schicksal der strahlengeschädigten Kinder bewegt und zu Hilfsleistungen motiviert.

Hauptrichtungen der Tätigkeit des BGV "Hoffnung für die Zukunft" sind:

  • Organisation der Erholungsaufenthalte für die Tschernobyl-Kinder;
  • Verschickung der kranken Kinder zur Behandlung und zur Rehabilitation in die westlichen Kliniken;
  • Förderung der humanitären Hilfe für Waisenkinder, behinderte Kinder, kinderreiche und bedürftige Familien;
  • Betreuung der Waisenhäuser, Schulinternate, Familienwaisenhäuser, Kindergärten und Familien mit behinderten Kindern;
  • Initiierung der humanitären Hilfe für Krankenhäuser und Polikliniken;
  • Hilfe bei der Rehabilitation der behinderten Kinder durch Betreuung der Kinder zu Hause, Organisation der Feste für behinderte Kinder.

Erholung für Tschernobylkinder im Ausland
Dank der Zusammenarbeit mit ausländischen Initiativen, hatten 2000 Kinder eine Möglichkeit bekommen, sich jährlich im Ausland zu erholen. Es werden Kinder aus den Tschernobylgebieten und aus Waisenhäusern, Familienwaisenhäusern, kinderreichen und sozialschwachen Familien aus der ganzen Republik verschickt.

Erholung für behinderte Kinder
Dieses Projekt ist darauf gerichtet, den behinderten Kindern den Erholungsaufenthalt in nichtkontaminierten Regionen von Belarus zu ermöglichen. Die Kinder mit ihren Müttern verbringen einen Monat in belorussischen Sanatorien.

Familienwaisenhäuser
In der Republik Belarus gibt es 27 Familienwaisenhäuser. Zurzeit werden in Familienwaisenhäusern 237 Kinder erzogen. Die Hauptrichtungen im Rahmen dieses Projektes sind: Humanitäre Hilfe; Psychologische Rehabilitation der Kinder; Juristische und Rechtsunterstützung der Kinder; Berufsorientierung; Kultur- und Sportveranstaltungen.

Hilfe für behinderte Kinder
Das Ziel dieses Projektes besteht darin, das Kind und die Mutter alleine mit ihrem Unglück nicht zu lassen und ihnen zu helfen, sich als vollwertige Mitglieder der menschlichen Gemeinschaft zu empfinden Die Hauptrichtungen im Rahmen dieses Projektes sind: soziale Rehabilitation der behinderten Kinder; die Durchführung von gemeinsamen Festen und von kleinen individuellen Feiern für die Kinder zu Hause; die humanitäre Hilfe den Familien, die ein behindertes Kind haben.

Kindergarten 407 für behinderte Kinder
Den Kindergarten 407 besuchen 77 Kinder. 25 davon sind geistig rückständig, 52 - hörgeschädigt. Die Kinder werden im Kindergarten rund um die Uhr betreut. Das Hilfsprojekt für den Kindergarten schließt reguläre Zustellung der humanitären Hilfe , die Besorgung von entwickelnden Spielen und Spielzeug, die extra für behinderte Kinder bestimmt sind, verschiedene Kulturveranstaltungen für Kinder und ihre Eltern.

Sanatorium für behinderte Kinder
Im Sanatorium befinden sich 85 Kinder mit Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparaten. 60 % der Kinder sollen im Laufe einiger Monate das Bett hüten, bei manchen Krankheiten bis 1 Jahr lang. Hauptrichtungen der Tätigkeit: Organisation der Erholung im Ausland für Kinder, die im Sanatorium behandelt werden Leistung der humanitären Hilfe Versorgung mit notwendigen medizinischen Geräten und nötiger Ausrüstung Veranstaltung von Festen für Kinder

Leben mit Diabetes
Im Rahmen des Programms wird Hilfe den diabeteskranken Kindern nach folgenden Richtungen geleistet: Information über die Lebensweise von diabeteskranken Kindern; Psychologische Hilfe; Organisation der Gespräche mit den Eltern zum Thema "Leben mit Diabetes"; Gewährung der Erholung und Rehabilitation der kranken Kinder im Klinikum "Axakowschtschina"; Versorgung der Kinder mit Insulin, Teststreifen und Blutmessgeräten.

Leben im Dunkeln
Das Projekt ist auf die Hilfeleistung für die Kinder ausgerichtet, die in Folge einer onkologischen Krankheit blind geworden sind. Zum Motto des Projektes wurden die Worte von Hermann Hesse gewählt: "Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden". Hauptrichtungen der Tätigkeit sind: soziale Rehabilitation und Integration in die Gesellschaft der Kindergruppen Arbeit des Beratungszentrums zur Hilfeleistung für die Kinder und ihre Familien Durchführung von Seminaren Psychologische und soziale Hilfe für die Familien.

Verein

Vereinsstruktur Tätigkeiten Spenden und Hilfe

Letzte Aktualisierung am 2006-11-22, Kai Boever. Kontaktadressen