Home
Home
Tschernobyl-Initiative
in der Propstei Schöppenstedt e.V.


de en fr ru
Berichte: 1994  1995  1996  1997  1998  1999  2000  2001  2002  2003  2004  2005  2006  2007  2008  2009 

Informationsbrief 12/2000

Im Namen der Tschernobyl-Initiative in der Propstei Schöppenstedt sage ich Ihnen herzlich Dank für Ihre Geld - oder Sachspende. Obwohl wir erst im Oktober unseren letzten Hilfstransport zusammengestellt und nach Weißrussland geschickt haben, ist unsere Kleiderkammer schon wieder so aufgefüllt, dass wir sogar 2 große LKW´s bestücken könnten. Geplant ist, noch im Dezember 2000 und dann schon gleich wieder im Januar/Februar 2001 einen Hilfstransport zu organisieren. Ihre Geldspende hilft uns, die Transporte auch zu finanzieren, denn inzwischen liegen die Preise pro Transport weit über 3.000,00 DM. Wenn wir deutsche Unternehmen beauftragen würden, müssten wir das 2-3-fache bezahlen. Die Kosten für den letzten Transport übernahm freundlicher Weise die Landeskirche. Durch den verstärkten Hinweis auf diese Kosten bekommen wir in letzter Zeit auch verstärkt zweckgebundene Spenden für den Hilfstransport.

Wie nötig die Dinge in Weißrussland gebraucht werden, sollen Ihnen zwei aktuelle Beispiele verdeutlichen:

  1. In den weißrussischen Kindererholungszentren (auch in Nadeshda) überlegt man ernsthaft, ob man den Kindern die teilweise nur sehr spärlich bekleidet (manchmal auch ohne Schuhe) zur Erholung kommen, Kleidung und Schuhe leihweise zu Verfügung zu stellen, damit sie für nachfolgende bedürftige Kinder noch einmal benutzt werden können. Wenn genügend Spenden kommen, kann man den Kindern die Kleidung mit nach Hause geben. Dies halten wir für sinnvoller.
  2. Aus dem Kinderchirurgischen Hauptkrankenhaus für Weißrussland in Minsk lies uns der leitende Arzt Prof. Dr. Katko mitteilen, dass er seit Oktober keine Herzoperationen bei Neugeborenen durchführen kann, weil sein Nahtmaterial für 2000 aufgebraucht und sein Etat hierfür erschöpft ist. Es werden im Durchschnitt in dieser Klinik 5.000 Operationen im Jahr durchgeführt. Erst im Januar 2001 wird er wieder aus eigenen Mitteln das notwendige Material kaufen und dann auch erst wieder Herzoperationen durchführen können.
Ich bedanke mich nochmals für Ihre Unterstützung! Wenn Sie sich regelmäßig über unsere Arbeit informieren möchten, treten Sie in unseren Verein ein. (Kontaktadressen). Dann werden wir Ihnen alle Informationen über unsere Arbeit regelmäßig zusenden.

Paul Koch, Vorsitzender

Verein

Vereinsstruktur Tätigkeiten Spenden und Hilfe

Letzte Aktualisierung am 2006-11-01, Kai Boever. Kontaktadressen