Home
Home
Tschernobyl-Initiative
in der Propstei Schöppenstedt e.V.


de en fr ru
Berichte: 1994  1995  1996  1997  1998  1999  2000  2001  2002  2003  2004  2005  2006  2007  2008  2009 

Tätigkeitsbericht 1996

Bericht des Vorsitzenden

Auszug aus der 3. Jahreshauptversammlung, 1997

Der zweite Vorstand besteht aus: Vorsitzender: Paul Koch; Geschäftsführerin: Irene Koch; Kassenführer: Uwe Löhr; Beisitzer: Kai Boever, Axel Bothe, Marita Meyer. Vom Propsteivorstand wurde Hans-Hermann Berg entsandt.

Dr. Malko aus Minsk war im März und April ´96 anläßlich des 10. Jahrestages bei uns und ist zur Zeit wieder hier um Vorträge über Tschernobyl zu halten. Er sprach am Propsteitag sehr eindrücklich davon, daß es wichtig ist, daß wir das weißrussische Volk nicht im Stich lassen. In seinen Vorträgen stellt er in seiner ihm eigenen Bescheidenheit die Völkerverständigung weit über die Erholungsmaßnahmen und der humanitären Hilfe.

Das Jahr 1996 stand ganz im Zeichen des 10. Jahrestages der Tschernobyl-Katastrophe. Für manche war dies ein Anlaß, sich mit dem Thema verstärkt auch in der Schule zu beschäftigen. Die UNESCO-Projektschulen waren aufgerufen einen Internationalen Projekttag der Solidarität zu veranstalten. In diesem Zusammenhang kamen wir mit Alice Jabs und weiteren LehrerInnen der Lessing-Realschule in Kontakt. Eine Verbindung, die über den 10. Jahrestag hinaus zu unterschiedlichen gemeinsamen Projekten führte.

  1. Vom 28. Mai - 23. Juni findet wieder eine Erholungsmaßnahme im Falkenheim statt.
  2. In Zusammenarbeit mit der Männerarbeit und dem Umweltbeauftragten der Landeskirche wird vom 1.-17. Juni eine "Internationale Begegnung mit Arbeitseinsatz deutscher und weißrussischer Berufsschüler und Handwerker" in Nadeshda durchgeführt.
  3. 3 Hilfstransporte werden per Bus von Weißrußland aus organisiert.
Verein

Vereinsstruktur Tätigkeiten Spenden und Hilfe

Letzte Aktualisierung am 2006-11-01, Anja Stadelmann. Kontaktadressen