Home
Home
Tschernobyl-Initiative
in der Propstei Schöppenstedt e.V.


de en fr ru
Berichte: 1994  1995  1996  1997  1998  1999  2000  2001  2002  2003  2004  2005  2006  2007  2008  2009 

Tätigkeitsbericht 2000

Bericht des Vorsitzenden

anläßlich der
7. Jahreshauptversammlung am 25.04.2001
in Schöppenstedt (Gemeindehaus St. Stephanus)

Gliederung:

  1. Gesamtüberblick
  2. Zeitlicher Ablauf
  3. Spendenauflistung

1. Gesamtüberblick

Das Jahr 2000 war für die Tschernobyl-Initiative in der Propstei Schöppenstedt wieder ein überaus aktives Jahr. Stichpunktartig kann man die größeren Aktivitäten wir folgt aufzählen:

Ausstellung "Schönheit und Tragödie Weißrusslands" in Wolfenbüttel mit Fotos von Anataol Kljashtchuk (Minsk), mit Gemälden von Alexander Wljasiuk (Minsk) und einer Dokumentation der Tschernobyl-Initiativen in der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig. Gleichzeitig wurde die Fotomappe "Kinder von Tschernobyl" mit 60 Fotos von Anatol Kljashtchuk und einer Arbeitshilfe für den Unterricht vorgestellt, die in Zusammenarbeit mit dem Amt für Religionspädagogik/ Medienarbeit entstanden ist.
Gäste aus Weißrussland waren V. Pleskatsch, A. Kljashtchuk, Vera Konyschko, und weißrussische Musiker. Ebenfalls anwesend waren U. Fritsche (Stiftung des Landes Niedersachsen); W. Kopf (Niedersächsische Kontaktstelle Belarus/Nienburg) und Braunschweiger Tschernobyl-Initiativen.
Bei dieser Ausstellung fand auch der erste Besuch eines Vertreters der belarussischen Botschaft in Berlin (A.Schuplak) statt. Weitere Besuche folgten am 3.10. und am 30.11. Besuche in Berlin und Hannover auf Einladung der Botschaft waren am 3. Juli, 22. Juli und 12. Dezember.

In Zusammenarbeit mit dem Amt für Religionspädagogik/Medienarbeit fand im Mai die erste deutsch-weißrussische Lehrerfortbildung in Goslar und Umgebung statt.

Deutsch-weißrussiche Berufschülerbegegnungen fanden in Zusammenarbeit mit der BBS-Fredenberg, dem Amt für Jugendarbeit und der Männerarbeit in Deutschland und in Belarus statt.

38 Kinder kamen zur vierwöchigen Erholung zu uns. 30 Kinder waren im Falkenheim und am Wochenende in Familien, 8 Kinder die ganzen vier Wochen in Familien untergebracht. Über die Aktivitäten berichtet eine separate Dokumentation.

Nach langer intensiver Arbeit der Expertengruppe und vor allem durch Dr. Horst Wohlfarth konnte im November endlich das Buch "Die Spur der schwarzen Wolke" präsentiert werden. Das Buch wurde kostengünstig in Weißrußland gedruckt. Die Botschaft in Berlin half uns beim Transport von Weißrussland nach Deutschland, wofür wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken.

Zur Buchpräsentation kamen Gäste aus Weißrussland (W. Jakowenko, V. Pleskatsch, Mischa Malko) und von der belarussischen Botschaft in Berlin: E. Birilo (Botschaftsrat) und A. Schublak (2. Botschaftssekretär); U. Fritsche (Stiftung des Landes Niedersachsen); A. Gummert (Bürgermeister von Wolfenbüttel), Dr. Meier (Elbe-Dnjepr-Verlag) und Braunschweiger Tschernobyl-Initiativen sowie Vertreter der Lessing-Realschule: M. Franke (Schulleiter), Alice Jabs, Schülerinnen und Schüler (Texte und Musik). Weißrussische Musik: Ira Höhn, Gesang; Marina Sokurenko, Akkordeon.

Durch stetig steigende Sachspenden konnten 6 Hilfstransporte durchgeführt werden. Durch Kindererholung und andere Projekte und vor allem durch die steigenden Transportkosten kamen wir zeitweise in die Schwierigkeit für die Transporte das benötigte Geld aufzubringen. Eine Anfrage beim Landeskirchenamt brachte uns die spontane Unterstützung in Höhe von 2.500,- DM. Die entsprechenden Information über dieses Problem brachte uns weitere 3.500,- DM. Somit konnten wir die insgesamt 6 Hilfstransporte auch finanzieren.

Die Internetgruppe hat ihre Aktivitäten verstärkt. Im Juli haben sie, vor allem Anja Neuhaus und Jens Stadelmann, die Installation auf einem anderen Server übernommen und können nun so eigenständig und zeitnah die inzwischen umfangreiche Dokumentation aktualisieren. Im August 2001 wurde die Tschernobyl-Maillingliste die es ermöglicht, per E-mail mit anderen interessierten Menschen weltweit über die Tschernobyl-Problematik zu diskutieren. Ende des Jahres (November) wurde die virtuelle Weißrusslandreise installiert und ist inzwischen auch auf CD-Rom zu erhalten. Tatkräftige Unterstützung erhält die Internetgruppe von Frau Gabi Scharf aus München, die über das Internet auf unsere Seite aufmerksam wurde und spontan ihre Unterstützung im Bereich Internet zugesagt hat. Die neue Adresse der Vereinshompage ist http://tschernobyl-initiative.welcomes-you.com.

Ebensfalls über das Internet wurde Familie Steffens aus Vechelde auf unsere Arbeit aufmerksam. Sie engagieren sich seit einiger Zeit privat im Rahmen der humanitären Hilfe für Weißrussland und Rußland und hier vor allem für das Krankenhaus in Krupki / Belarus. Durch ihre kontinuierliche Arbeit hatten Sie mit der Zeit Probleme, weil die Spender dann auch Spendenquittungen wollten und weil sie mehr Sachspenden erhielten als sie selbst transportieren konnten. So gaben Sie uns von Ihren Spenden ab, gleichzeitig schickten wir mit dem nächsten Hilfstransport auch Sachspenden für sie nach Krupki. Eine intensive Zusammenarbeit führte zu einer Vereinbarung mit Familie Steffens (die inzwischen Mitglieder sind) über die zukünftige Handhabung von Sachspenden (gegenseitige Unterstützung) und Hilfe beim Ausstellen von Spendenquittungen.

Die Zahl der Mitglieder stieg weiter an. Derzeitiger Stand: 180

Seit der 4. Begegnungsfahrt Weißrußland 1999 unterstützt eine kleine Gruppe damaliger Teilnehmer Tatjana Kieselowa / Minsk mit einer privaten Studienhilfe um in Dresden studieren zu können. Insgesamt wurden von dieer Gruppe seither (1999-2001) auf diese Weise 13.750,- DM gesammelt und weitergegeben. Der Verein leistete Unterstützung im Sammeln und Weitergeben der Gelder und im Ausstellen von Spendenquittungen.

2. Zeitlicher Ablauf

  • 12.1.2000 Redaktionssitzung "Menetekel-Tschernobyl" (Expertengruppe)
  • 21.1.2000 Redaktionssitzung "Fotomappe" (Kwiran, Koch, Kljashtchuk, Pleskatsch)
  • 26.1.2000 Vorstandssitzung
  • 28.1.2000 Endredaktion "Fotomappe" (Amt für Religionspädagogik)
  • 29.1.2000 Treffen Niedersächsischer Tschernobyl-Initiativen in Nienburg
  • 05.-11.02. Vorbereitungsfahrt für Berufsschulen und Lehreraustausch in Weißrußland
  • 12.02.2000 Dia-Vortrag "Tschernobyl" in Remlingen
  • 13.2.2000 Teamsitzung - Internetgruppe
  • 23.2.2000 Dia-Bericht über die Begegnungsfahrt Weißrußland 1999 in Wolfenbüttel
  • 1.3.2000 Vorstandssitzung und erstes Treffen der Gastfamilien zur Kindererholung
  • 8.3.2000 Betten vom aufzulösenden Jugendheim Räbke für Belarus abgeholt
  • 10.3.2000 Vorbereitunstreffen für Berufsschüleraustausch in Salzgitter
  • 18.3.2000 Sondertreffen in Nienburg (Thema: humanitäre Hilfe für Weißrussland)
  • 27.3.2000 1. Hilfstransport 2000
  • 30.03.2000 Ausstellungseröffnung "Schönheit und Tragödie Weißrusslands" und Vorstellung der "Fotomappe mit Arbeitshilfe"
  • 02.04.2000 Teamsitzung der Internetgruppe
  • 4.4.2000 Dia-Bericht über die Begegnungsfahrt Weißrußland 1999 in Wolfenbüttel
  • 5.4.2000 Dia-Bericht über die Begegnungsfahrt Weißrußland 1999 in Groß Dahlum
  • 10.4.2000 Dia-Bericht über die Begegnungsfahrt Weißrußland 1999 in Watzum
  • 12.4.2000 Jahreshauptversammlung mit Bericht von Anatol Kljasthchuk
  • 19.4.2000 2. Hilfstransport 2000
  • 25.4.2000 Vorbereitungstreffen für Kindererholung in Üfingen (Tageseinladung)
  • 28.4.-5.5. Deutsch-weißrussische Lehrerfortbildung Goslar (Amt f. Religionspädagogik)
  • 09.-11.05 Tschernobyl-Ausstellung (Nadeshda, luth. Kirche, Blindengesell., Verein) im Rahmen der Haupttagung der Männerarbeit der EKD in Iserlohn/Westfalen
  • 15.5.2000 3. Hilfstransport 2000 (Zuladung Nadeshda)
  • 17.5.2000 Vorstandssitzung und Vorbereitung Teilnahme Eulenspiegelfest
  • 29.5.2000 Vorbereitungstreffen der Gastfamilien zur Kindererholung
  • 30.5.2000 4. Hilfstransport 2000
  • 29.05.-10.06. Weißrussische Berufsschüler in Salzgitter (BBS-Fredenberg)
  • 8.6.2000 Vortrag mit Fotos aus der Fotomappe im Gymnasium / Raabeschule BS
  • 8.6.2000 Bericht über die Tschernobyl-Initiative im Konfirmandenunterricht Salzgitter
  • 12.06.-09.07. Kindererholung in Falkenheim / Groß Denkte und Familien (Siehe separate Dokumentation)
  • 14.6.2000 Vortrag Malko/Wohlfarth in Fachhochschule Wolfenbüttel
  • 16.06.-01.07. Deutsche Berufsschüler in Weißrußland/Nadeshda (BBS; ajab,Männerarbeit)
  • 17.-18. Teilnahme am Eulenspiegelfest in Schöppenstedt (Stand + Auftritt "Kinder")
  • 1.7.2000 EXPO-Besuch mit Betreuern der Kindergruppe (Kinder in Familien)
  • 3.7.2000 Empfang der belarussischen Botschaft in Berlin (Nationalfeiertag)
  • Juli 2000 Internetadresse wechselt nach http://tschernobyl-initative.welcomes-you.com/ (Aktuallisierung nun durch Anja Neuhaus und Internetgruppe)
  • 19.7.2000 Handwerkereinsatz "Kleiderkammer"
  • 22.7.2000 Empfang der belarussischen Botschaft in Hannover (EXPO-Nationentag)
  • 28.08.2000 Gründung der Maillingliste "Tschernobyl" (Internet-Gruppe)
  • 6.9.2000 5. Hilfstransport 2000
  • 6.9.2000 Vorstandssitzung
  • 3.10.2000 Besuch des Botschaftsrates E. Birilo und Botschaftssekretär A. Schuplak. Wolfenbüttel / Kirchencampus; Groß Denkte / Falkenheim; Schöppenstedt / Eulenspiegelmuseum mit Empfang des Bürgermeisters und der Samtgemeindebürgermeisterin; Marienborn / Bittgottesdienst mit Uraufführung "Marienborner Sinfonie" und Einweihung Raum der Stille
  • 23.- 27.10. 2 weißrussische Praktikanten im Kirchencampus (Männerarbeit)
  • 25.10.2000 Interview mit den Praktikanten (Internetgruppe)
  • 05.11.2000 Teamsitzung (Internetgruppe)
  • 14.11.2000 Vorbereitung in der Lessing-Realschule für die Buchpräsentation
  • 20.11.2000 Einladung der Niedersächsischen Ostgesellschaft in Hannover
  • 29.11.2000 Vorstandssitzung
  • 30.11.2000 Buchpräsentation "Spur der schwarzen Wolke" in Wolfenbüttel
  • 1.12.2000 Radio Okerwelle: Interview zur Buchpräsentation (Jakowenko/Koch)
  • 12.12.2000 6. Hilfstransport 2000
  • 12.12.2000 Radio Niedersachsen: Interview zum 15.12. "Abschaltung Tschernobyl"
  • 15.12.2000 Empfang der belarussischen Botschaft in Berlin (Dank an Tschernobyl-Initiativen).
  • 18.12.2000 Vereinbarung mit Kurt und Elke Steffens (Vechelde) (Humanitäre Hilfe für Weißrussland und Russland)

3. Gesamtüberblick Spendenaufkommen in Zahlen

Zweck Betrag 1999 Betrag 2000
Für Medikamente: 11.609,09 DM 960,50 DM
Für allgemeine humanitäre Hilfe: 304,88 DM 6.035,71 DM
Für Kindererholung in Weißrußland: 1.773,00 DM 911,28 DM
Für die Kindererholung im Falkenheim: 7.354,77 DM 26.946,72 DM
Für die Kleiderkammer: 756,00 DM 704,00 DM
Private Studienhilfe "Tatjana": 3.100,00 DM 8.850,00 DM
Für Buchprojekte: 2.070,00 DM 7.018,83 DM
Zweckgebundene Spenden insgesamt: 26.967,65 DM 51.427,04 DM
Tschernobyl-Hilfe allgemein: 16.335,36 DM 19.266,96 DM
Mitgliedsbeiträge und Mitgliederspenden allgemein: 8.025,90 DM 12.257,82 DM
Geldspenden insgesamt: 51.328,91 DM 82.951,82 DM
Sachspenden (mit Spendenquittung): 30.000,00 DM 11.033,50 DM
Spenden insgesamt: 81.328,91 DM 93.985,32 DM

Allen Spendern und Helfern sei an dieser Stelle herzlich gedankt!

Watzum 16.04.2001
Paul Koch

Verein

Vereinsstruktur Tätigkeiten Spenden und Hilfe

Letzte Aktualisierung am 2006-11-17, Kai Boever. Kontaktadressen